Startseite Berichte

Familienfeier ganz im Zeichen der Musik

Der Musikverein "Harmonie" hatte am 1. Februar 2004 seine Mitglieder und Freunde zur alljährlichen Familienfeier ins Josefshaus eingeladen. Der Vorsitzende Richard Hartmann konnte dann auch zahlreiche Besucher bei dieser Veranstaltung willkommen heißen, die ganz im Zeichen der Musik stand. Willi Ehringer und seine Musiker ergriffen die Gelegenheit und präsentierten vor dem musikalisch interessierten Publikum ihr Leistungsvermögen. So eröffnete die Kapelle die Nachmittagsveranstaltung mit dem "Militärmarsch Nr. 1" von Franz Schubert. Ein hörenswertes Potpourri bekannter Melodien aus dem Musical "Kiss Me Kate" schloss sich an. Ronald Binges "Elisabeth Serenade" passte genau zur Kaffeestunde, bei der, wie in den Jahren zuvor, den Mitgliedern und Freunden des Vereins kostenloser, von Vereinsmitgliedern selbst gebackener Kuchen zum Kaffee gereicht wurde. Die bereits in der Kapelle integrierten Nachwuchsmusiker Daniel Askani und Benjamin Wolf setzten das Programm mit dem Trompetensolo "Die Post im Walde" fort. Der erste Teil des Nachmittags ging zu Ende mit dem Erfolgshit der Gruppe ABBA "Thank You For The Music".

Nach einer kurzen Pause unterhielten kleinere und größere Gruppierungen von Musikern die Gäste des Musikvereins. Brigitte Heger, Renate Hartmann, Igor Ulytsky, Verena Gaisbauer, Holger Hitzelberger und Claudia Seitz spielten mit Klarinette und Saxofonen als Holzbläsergruppe die Stücke "Java Jive", "Tweedle Dee" und "King Of The Road". Den Zuhörern gefiel es und sie dankten mit viel Beifall.

Die Querflötenschülerin Jaqueline Heger präsentierte sich in guter Form und intonierte zusammen mit Arne Ruban zwei Solostücke vor dem aufmerksam lauschenden Publikum. Erst seit wenigen Wochen lernt Saskia Auer Klarinette und überzeugte bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt beim Musikverein mit einem ganz alleine und sicher vorgetragenen Stück.

Die Klarinettensektion der Musikschüler spielte anspruchsvolle mehrstimmig geschriebene Stücke. Raphael Askani, Lucas Lörch, Janine Seiler und Regina Askani erhielten für ihren Vortrag den berechtigten Applaus der Zuhörer. "Blues In B" hieß ein zweistimmiges Stück, das Raphael Askani und Lucas Lörch mit ihren Klarinetten vortrugen. Sie wurden am Klavier von Alexander Hartmann begleitet.

Auch die Trompetenschüler des Vereins, Dominik Karl, Florian Rimpf und Alexander Sügis zeigten, was man innerhalb kurzer Zeit schon auf einer Trompete erlernen kann. Sie ernteten ebenfalls für ihre vorgetragenen Stücke den berechtigen Beifall des Publikums.

In original Oberkrainer-Besetzung unterhielten dann die "alten Hasen" des Vereins, Willi Ehringer, Renate und Richard Hartmann, Roland Söhner und Alfred Schwarz mit "Auf silbernen Spuren mit dir", "Für Dich" und dem "Slowenischen Bauerntanz" die Anwesenden. Mit "I will wieder hoam nach Fürstenfeld" endete der Auftritt vor dem begeistert mitklatschenden und mitsingenden Publikum.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung waren im Rahmen einer von Adolf Hocker, Rudi Askani und Willi Krüger organisierten Sonderverlosung noch wertvolle und attraktive Preise zu gewinnen. Mit Unterhaltungsmusik der Blaskapelle klang der kurzweilige Familiennachmittag aus.




Nach oben